Geschichte

Die Wirschaft zum Berghaus wurde im Frühjahr 1923 von der Familie König als Bauernbetrieb mit Restaurant übernommen. Nebst Kühe melken, Apfelbäume schütteln oder Hühner füttern, war das Restaurant damals nur ein kleiner Nebenerwerb mit Saft und kleinen, einfachen Speisen. Doch gemütliche Stunden verbrachte man schon früher im Berghaus und die Gastfreundschaft galt, wie auch heute, als oberstes Gebot.

Die eigenen "Säuli" brachten eine gute Hausmetzgete, die bis heute Tradition ist. Nach Emilie und Jakob König übernahm der einzige Sohn der drei Kinder, Jakob und seine Frau Annemarie den elterlichen Betrieb. Annemarie absovierte die Wirtenprüfung und der Nachwuchs liess nicht lange auf sich warten und beschehrte ihnen vier Kinder. Nebst Bauernbetrieb führten Jakob und Annemarie, mit Hilfe der Senioren, Restuarant und Familie gemeinsam mit viel Freude.

Aus einer Idee von Jakob entstand nach einiger Zeit eine wunderschöne Gartenwirtschaft. Was zuerst nur einen Sitzplatz für die Familie werden sollte, ist heute im Sommer eines der schönsten Plätzchen im Thurgau.

Von den drei Jungen und einem Mädchen, entschied sich Beat König, der jüngste der Familie, für eine Lehre als Konditor Confisseur und Koch.
Am 30. April 1998 übernahmen Beat und Marianne König als dritte Generation das Berghaus. Auch sie betreiben nicht nur ein Restaurant, sondern einen Familienbetrieb mit zwei Kindern.

Wie damals ist es auch Heute noch so, dass Individualität, Flexibilität und Freundlichkeit dem Gast zu Gute kommt. Die Gutbürgerliche Küche, saisonell abgestimmte Angebote und die Spezialitäten des Hauses, gibt dem Gast ein Gefühl von Abwechslung.

Die dritte Generation mit Beat und Marianne König sind nun schon seit über zehn Jahren im Berghaus und was uns die vierte Generation bringt, steht noch in den Sternen.

Familie B. & M. König